November 24, 2020

Küche like Oma

Oma Alberta steht in der Küche. Ihre Enkel Mia, Luisa und Jonas sind im Anmarsch. Heute wird gebacken. Das zumindest hat sich Oma Alberta auf die Fahnen geschrieben. Denn, das weiß sie noch von früher, Backen bringt alle Generationen und Altersklassen zusammen. Und dass das nicht immer leicht ist hat sie mit ihren drei Enkeln schon oft genug erlebt. Mia mit ihren 13 Jahren hat natürlich schon ganz andere Interessen als der kleine Jonas, der gerade erst 5 Jahre alt geworden ist. Aber mit Backen, da ist Oma Alberta sich sicher, wird sie sie alle bekommen.

Eine halbe Stunde hat sie noch Zeit und so beschließt sie, schonmal alles bereit zu legen, was für die leckeren Vanillekipferl, Schokokekse und Marmeladenplätzchen so alles benötigt wird. Und so landen neben den Backzutaten auch Rührschüsseln und Schneebesen auf dem Tisch. Gerade als Oma Alberta ihrer Backvorbereitung den letzten Schliff gibt, klingelt es auch schon an der Haustür. Oma wackelt zur Tür und blickt in 2 freudige Gesichter (Luisa und Jonas), ein gelangweiltes (Mia) und ein ziemlich gestresstes (Mama). Während die beiden Kleinen schon an Oma vorbei ins Wohnzimmer flitzen, schlendert Mia betont lässig an Oma vorbei, mit den Ohrstöpseln im Ohr und dem Handy in der Hand. Die ganze Zeit ergeht ein Schwall von Anweisungen über Oma. Der stammt natürlich von Mama.

Irgendwann kommen dann aber doch alle im Wohnzimmer an. Gerade als Luisa sich die Fernbedienung schnappen will um gemütlich durchs Fernsehprogramm zu zappen, verkündet Oma Alberta ihren Plan für heute. Jonas ist sofort Feuer und Flamme und freut sich schon aufs Teignaschen. Luisa lässt sich auch noch relativ leicht überzeugen. Mia kommt zumindest widerwillig mit in die Küche, denn auf allein rumsitzen hat sie jetzt auch gerade keine Lust.

In der Küche angekommen präsentiert Oma stolz ihre Vorbereitungen. Doch plötzlich schaut sie in völlig entsetzte Gesichter. Klein-Jonas findet als erstes die Sprache wieder und fragt mit dem Schneebesen in der Hand: „Oma? Was ist das denn?“ Da kann selbst Mia sich ein Lachen nicht mehr verkneifen und prustet: „Oma, du bist echt mal Old School! Deine Küche müssen wir aber dringend mal aufrüsten!“ Oma Alberta stemmt die Hände in die Hüften und schimpft gespielt empört: „Die Jugend von heute! So hab ich das schon immer gemacht! Und damit müsst ihr wohl heute leben, wenn ihr leckere Kekse mampfen wollt!“ Ein Schmunzeln umspielt ihre Lippen und sie macht einen Deal mit Mia aus, dass sie später mal in diesem komischen Internet nach modernen Schneebesen-Varianten googlen. Oma Alberta hat zwar nur die Hälfte der Vokabeln verstanden, aber sie ist glücklich und zufrieden, dass sie nun 3 mehlbestaubte Enkel um sich hat, die fleißig kneten, rollen und naschen.

Teil 2
Oma Albertas Christstollen

"Oma! Oma! Kannst du nochmal diesen leckeren Christ-Dingsbums" backen?" kommt Luisa  in Oma Albertas Küche gestürmt. "Aber! Ich hab euch doch erst gestern 2 große Christstollen vorbeigebracht! Habt ihr denn schon alles aufgefuttert?" Erstaunt schüttelt Oma Alberta den Kopf. "Da komm ich ja mit dem Backen überhaupt nicht mehr hinterher!" Schelmisch grinst Luisa sie an: "Ach, Oma! Ich kann dir ja helfen! Dann backen wir jetzt 10 Stück. Dann reicht es bestimmt bis Weihnachten!" "Als ob!" Seufzend zuckt Oma Alberta mit den Schultern. "Aber, du hast es ja nicht anders gewollt! Also, junge Dame. An die Arbeit mit uns!" Strahlend flitzt Luisa los und kramt die Zutaten aus dem Schrank. Oma Alberta zuckt ein bisschen zusammen, denn innerhalb von 5 Minuten sieht die Küche aus wie - na ja, wie sie nach Wirbelwind Luisa eben aussieht. Aber für strahlende Enkelaugen nimmt Oma Alberta das doch gern in Kauf.